Startseite | Impressum | Datenschutz | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Carmen aus_Haßlinghausen
Günter aus_Düsseldorf
Lore aus Herne
Jutta und Peter_aus Wuppertal
Jutta Bornemann
B. Happe
Bärbel aus_Wuppertal
Ricarda aus Wuppertal
Irene und Heiko von_der Nordseeküste
Ursula aus Wuppertal
Mein neuer Garten
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Steckbrief_Walter von Saint ...
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Der Garten Anno 2050
links & friends

Das Interview mit Jutta und Peter aus Wuppertal

 

(Fotos vom 30.05.2010)

Info zu Wuppertal:

Stadt (seit 82 Jahren) in NRW mit ca. 355.000 Einwohnern.
Die Wuppertaler Schwebebahn ist das Wahrzeichen von Wuppertal.
Es soll auch der Wuppertaler Zoo genannt sein, der parkähnlich gestaltet wurde und für seine große Elefantenanlage bekannt ist. Das Tanztheater Pina Bausch ist ein weiteres Highlight sowie das Von der Heydt- Museum.

 Wuppertal verfügt über eine  wunderschöne historische Stadthalle, die nicht unerwähnt bleiben darf.

 Das Engelshaus (Geburtsort Friedrich Engels) ist einen weiteren Besuch wert.

Und da sage einer, Wuppertal sei keine attraktive Stadt und hätte nichts zu bieten!

Aber nun komme ich zu dem Interview mit Jutta und Peter (sie Ende vierzig und er ein bißchen drüber!)

Gartennanny: "Wie lange hast du schon deinen Garten?"
Jutta: "Wir sind vor 10 Jahren hier eingezogen."
Gartennanny: "Vor 10 Jahren! Wie groß ist dein Garten, weist du das?"
Jutta: "Ungefähr 850 qm."
Gartennanny: "Mit Haus oder ohne?"
Jutta: "Mit Haus."
Gartennanny: "Gut, das ist natürlich eine große Herausforderung.  Wie sah das denn vorher aus? War das schon relativ strukturiert, oder nicht?"
Jutta: "Diese Terrasse war da, die Terrasse hier war nicht. 3 Kiefern, eine Rotfichte, 3 Blaufichten und 3 Lärchen."
Gartennanny: "Ah ja,"
Jutta: "Auf diesem Grundstück wurden unzählige Krüppelkiefern gefällt, Muschelzypressen, nein, nicht Muschelzypressen, sondern Thuja und was noch so an Gesträuch war. Das Grundstück war ganz schön dicht zugewachsen."
Jutta: "Der Teich war auch noch nicht." 

Teich im Überblick.
Teichbepflanzung mit Funkie, Bergenie, Frauenmantel, Farn,...
Blick auf den Ruheplatz am Eingang des Gartens!
Blick vom Teich aufs Haus.
Jutta: "Es ist total schön am Teich zu sitzen und zu beobachten, was da so keucht und fleucht."

Gartennanny: "Den habt ihr selber angelegt? Und wie lange ist der Teich schon da?"
Jutta: "Den haben wir glaube ich, im dritten Jahr gemacht."
Gartennanny: "Also gute sieben Jahre jetzt. Dafür sieht er auch total schön aus."
Jutta: "Er hat auch schöne Pflanzen sowie..."
Gartennanny: "Die Funkie da drüben,..."

Jutta: "Die Funkie ist ein Kracher, die wird jedes Jahr größer und üppiger."
Gartennanny: Ist das jetzt eine ganz spezielle oder was?
Jutta: "Nein, eine ganz normale, keine panaschierte. Sondern mit einfachen, grünen, großen blass lilafarbenen Blütenstand. Sieht dann toll aus."
Gartennanny: "Diese Figur da hinten!!
Jutta: "Der Kopf?"
Gartennanny: "Sieht aus, wie von den Osterinseln." 

Jutta: "So in dem Stil ist er gemacht. Den haben wir Peter letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt."
Gartennanny: "Och, wo gibt's denn so was?"
Jutta: "Bei Fischer's Lagerhaus."
Gartennanny: "Kenne ich. Netter Laden."
Jutta: "Da wächst noch eine Esche, die muss ich eliminieren."
Gartennanny: "Der Frauenmantel sieht auch Klasse aus." Jutta: "Im Wald sind einige Eschen, hier wachsen überall Eschen. Kastanien wachsen noch reichlich überall."
Gartennanny: "Und die sind überall zerfressen."
Jutta: "Ja, ja und hier sind Buchen und Eichen, was die Eichhörnchen so verstecken."
Gartennanny: "Das sieht jetzt hier gerade klasse aus... " Ich zeige auf eine Sitzgelegenheit.

Gartennanny: "Ich drehe mich in die andere Richtung und sehe noch eine schöne Sitzgelegenheit :-).
Direkt vor der Terrasse.

Jutta: "So mit dem Licht drin!"
Gartennanny: "Das ist total schön, vor allen Dingen sieht das so romantisch aus, so mit den Gartenstühlen, sieht richtig nett aus. Wie viel Zeit verwendest du am Tag, kannst du das ungefähr einschätzen?"
Jutta: "Am Tag?"
Gartennanny: "Machst du denn täglich was im Garten?"
Jutta: "Nein."
Gartennanny: "Machst du denn nur etwas, wenn du Lust hast?"
Jutta: "Ich würde viel häufiger krosen, aber es gibt auch wichtigere Dinge, die ich zu erledigen habe und ich kann nicht immer in den Garten."
Gartennanny: "Ja, Ja, kenn ich"
Jutta: "Und manchmal will ich in den Garten und dann macht das Wetter nicht mit."
Gartennanny: "Hier sind ja viele schöne Sitzgelegenheiten, sieht toll aus."

Jutta: "Das ist mir sehr wichtig, das ich je nach Tageszeit und je nachdem die Sonne einfällt, auch immer mal wieder einen anderen Platz und eine andere Perspektive habe und den Garten ganz anders erleben kann. Deshalb gibt es überall Sitzplätze."
Gartennanny: "Welche Lichtausrichtung habt ihr generell?"
Jutta: "Süden ist exakt da. (Sie zeigt in die Richtung.) Die Morgensonne kommt hier rein und da hinten geht sie unter!"
Gartennanny: "Die Hecke war bestimmt auch schon gewesen?"
Jutta: "Die Hecke war da, ja."
Gartennanny: "Ist wohl Thuja!"
Jutta: "Ja, ja. Das ist Mohn hier vorne, Pfingstrosen und Forsythien. Die schneide ich mindestens 2-3 mal im Jahr, damit sie schön kurz und kompakt bleibt. Dann blühen die schön und sind nicht so weit ausladend und brechen nicht so auseinander. Sie nimmt dann auch nicht so viel Platz weg."
Gartennanny: "Zitronenmelisse? Hast du einen Kräutergarten oder so?"
Jutta: "Ich habe hier die Kräuter stehen."
Gartennanny: "Ach so."
Jutta: "Majoran, Petersilie, gut, die kämpft mit den Schnecken, die hat schon ein hartes Leben. Borretsch, der kommt jetzt. Bärlauch war dahinter, der hat sich von sich selbst ausgesät. Hier war noch welcher und der da hinten ist schon weg. Hier stehen noch ein paar Knoblauchhalme. Davon schneide ich welche ab und die pack ich dann in den Salat."
Gartennanny: "Da sind Himbeeren!"

Jutta: "Ja, das sind so Herbsthimbeeren. Die schneidest du vor dem Winter komplett ab, so 10 cm über dem Boden und die kommen dann im Frühjahr komplett neu und tragen dann an den Einjährigen."
Gartennanny: "Ach ja."
Jutta: "Und die anderen Himbeeren haben sehr große Früchte bis zum Frost. Kurz vor dem Frost schmecken die nicht mehr, haben kein Aroma. Ich hatte die schon in die zweite Reihe gesetzt aber die walzt immer weiter nach vorne. Aber meinetwegen kann sie sich ausbreiten. Da ist noch so eine kleine Treppe, die vom Waldmeister in Beschlag genommen ist."

Gartennanny: "Ach Waldmeister und hier sind Erdbeeren!"

Jutta: "Die haben nicht so eine große Chance, weil die Himbeeren so flott kommen und irgendwann haben die kein Licht mehr, dann kriegst du 2-3 Stück und dann ist gut. Die anderen da oben kriegen mehr Licht."
Gartennanny: "Diese Blöcke da, diese Kästen, diese Steine da?,"

Junge Pfingstrose im Block.

Jutta: "Die waren schon. Ich habe versucht, die mit Efeu bewachsen zu lassen, das wirkt so breit und wuchtig. Mir gefiel das auch nicht. Ich habe das wieder runtergenommen. Wir haben uns schon überlegt, ob wir nicht Natursteinklinker dran machen, so dass das nicht mehr so doof aussieht. Die Vorgänger haben dies gemacht, um die Terrasse und die Böschung abzufangen."
Gartennanny: "Ja, ja, ja."
Jutta: "Mal sehn, ob wir die jetzt einfach wegnehmen oder verkleiden."
Gartennanny: "Verkleiden wäre wohl besser."
Jutta: "Wahrscheinlich."
Gartennanny: "Pfingstrosen sind ja auch schön! Das sind normale Pfingstrosen, schätze ich mal! So Bauernpfingstrosen?

rote Pfingstrose
pinkfarbene Pfingstrose

Jutta: "Ja, ja."
Gartennanny: "Und die bekommen auch keine besondere Pflege?"
Jutta: "Da mach ich nichts mit. Die haben im Herbst ein bisschen Kompost bekommen, weil das Wasser sonst in diesen Setzsteinen so absackt."
Gartennanny: "Ja, aber?"
Jutta: "Nein sonst keine besondere Pflege. Daneben habe ich eine Baumpfingstrose, die habe ich aber erst letztes Jahr gepflanzt. Die hat aber noch keine Blüten. Die verholzt. Da drüben habe ich auch noch eine in einer anderen Farbe stehen."

Gartennanny: "Ja."
Jutta: "Von meiner grandiosen Akelei ist nur noch eine von übrig geblieben. Die andere ist ratzeputz aufgefressen worden, ich weiß aber nicht von wem. Da lagen Blattreste."
Gartennanny: "Ich habe jetzt mal ein Bild davon gemacht."
Jutta: "Da lagen die Blätter noch daneben. Teilweise!"
Gartennanny: "Die Blätter lagen daneben?"
Jutta: "Das war, als wenn einer mit einem Happs..., ich hatte ein Reh in Verdacht oder so was."
Gartennanny: "Das könnte natürlich so sein."
Jutta: "Da war beim Bärlauch auch so eine Stelle, die war auch so komplett abgemäht."
Gartennanny: "Ich will mal lieber ein paar Fotos mehr machen." 

Pauline im Waldmeister.

Jutta: "Ja, ja, rausschmeißen kann man immer noch."
Gartennanny: "Waldmeister! Kann ich da mal hochgehen?"
Jutta: "Da musst du mal gucken, ein Stein wackelt. Das war der Frost. Kannst aber überall hintreten. Die Clematis hat den Winter nicht überlebt, die kommt aber hier von unten wieder neu. Aber das wird dauern, denke ich mal, bis die wieder groß ist."
Gartennanny: "Was ist das denn hier?"
Jutta: "Eine Muschelzypresse. Die war, musst du dir vorstellen, wie ein Kegel."

Gartennanny: "Ach ja!"
Jutta: "Wenn man die äußeren Ränder nach unten am Boden verlängert, dann war das ein Monstrum. Die hat hier die ganze Ecke ausgefüllt und irre viel Schatten geworfen."
Gartennanny: "Und dann habt ihr jemanden kommen lassen, der den Baum beschnitten hat?"
Jutta: "Nein, dann haben wir irgendwann beschlossen, wir geben ihr jetzt die Chance. Wir nehmen die unteren Äste weg gucken wie sie aussieht."
Gartennanny: "Sie sieht doch gut aus."
Jutta: "Wenn sie absolut schäbig ist, kommt sie ganz weg. Aber uns gefällt sie eigentlich so ganz gut."
Gartennanny: "Ich würde auch sagen, sie macht so einen sehr guten Eindruck und alles."
Jutta: "Ja."
Gartennanny: "Ah, du hast da so ein paar schöne Tulpen." 

Jutta: "Ja, ja so ein paar Reste, da kannst du hergehen, das ist alles begehbar."
Gartennanny: "Die sind ja interessant, diese fransigen da,"
Jutta: "Aber jetzt durch den Regen sind die hinüber, das ist jetzt vorbei."
Jutta: "Hier hinten ist diese andere Pfingstrose."
Gartennanny: "Hier hast du ordentlich viel zu tun. Dafür braucht man jede Menge Zeit. Ach hier hast du auch Erdbeeren!"
Jutta: "Genau, die kriegen deutlich mehr Licht. Ich hab das alles so ein bisschen durcheinander."
Gartennanny: "Nein, ich finde das aber auch schön."
Jutta: "Da stehen ein paar Kohlrabi."

Kleine Planzen in der Mitte des Bildes.

Gartennanny: "Ach, so." (Lach, Lach) "Kommen die wohl?"
Jutta: "Die stehen noch nicht so lange. Es war ja sehr kalt, da ist nicht viel passiert. Mangold fängt auch so langsam an zu wachsen."

"Der Salat fängt auch an."
Gartennanny: "Da hinten ist eine Pfingstrose drin."
Jutta: "Regen findet die nicht so klasse."
Gartennanny: "Die sieht aber toll aus, die ist ja spitzenmäßig."
Jutta: "Und die Andere von der Sorte die ich dahinten stehen habe, die ist rot."
Gartennanny: "Oh, die ist ja bildschön. Die ist ja toll."
Jutta: "Das finde ich aber auch. Die war schon hier im Garten, nur an einer anderen Stelle. Das ist der Gelbweiderich. Da musste ich schon viel ausreißen."
Gartennanny: "Der ist total üppig. Du hast das ganze Jahr über was davon."
Jutta: "Fingerhüte habe ich hier, ganz viele Fingerhüte. Wenn die blühen, sieht das bestimmt toll aus. Also alles was hier so steht, ist Fingerhut. Aber die sind noch nicht soweit. Bestimmt in drei Wochen vielleicht!"
Gartennanny: "Das sind ja Zweijährige, ne?"
Jutta: "Die sind mehrjährig, ja. Deshalb lasse ich immer die Jungpflänzchen stehen, damit ich im nächsten Jahr was davon hab."
Gartennanny: "Und die habe ich von einer anderen Kollegin bekommen, diese Schwertlilie."

Jutta: "Das ist die Gleiche, die da im Topf steht."
Gartennanny: "Die gleiche habe ich in gelb, es gibt ja verschiedene Farben."
Jutta: "Ich hatte mir so schöne Schmuckschwertlilien gekauft, so in blau und lila. Die sind nicht durchgekommen. Denen hat irgendwas nicht gefallen."
Gartennanny: "Der Rhododendron ist auch schön."

Rhododendron und Farn.
In Nahaufnahme.

Jutta: "Ja."
Gartennanny: "Und schöne große Farne habt ihr. Ich liebe Farne, ich finde Farne so toll. Und schöne Rosen. Kommen die gut?"
Jutta: "Ja, ja die kommen gut."
Gartennanny: "Und irgendwelche Probleme zu den Rosen?"
Jutta: "Nein, die haben jetzt in diesen Winter ein bisschen gelitten, also die sind spät, die könnten schon weiter sein..."
Gartennanny: "So, das du jetzt sagen würdest, ich habe jedes Jahr so eine Rosentriebbohrer?"
Jutta: "Nein, Nein. Die hat ja auch schon Knospen."
Gartennanny: "Und hier?"
Jutta: "Salat!"
Gartennanny: "Salat, ganz normaler?"
Jutta: "Römersalat!"

Gartennanny: "Römersalat."
Jutta: "Siehst du, der ist schon probiert worden nein, da stehen noch die Rippen und die anderen fangen schon an so ein bisschen Köpfchen zu bilden. Und dadurch, das es so kalt war, waren die Schnecken bislang noch nicht sehr aktiv. Sonst wäre der glaube ich, schon längst weg."
Gartennanny: "Machst du was gegen Schnecken?"
Jutta: "Nein, nein (sie sieht jetzt entsetzt aus), weil hier auch Igel im Garten sind."
Gartennanny: "Aber es gibt auch Schneckenkorn, was sage ich mal..."
Jutta: "Dieses blaue, das sieht aber so schäbig aus, wenn du das so rumliegen hast und ich habe jetzt das Gemüse gesetzt und wer nicht überlebt und verspeist wird, hat Pech gehabt. Wenn ich was rauskriege, ist es schön, wenn nicht, ist es auch gut..."
Gartennanny: "Also, du bist jetzt auch nicht so versessen von wegen..., ach, was ist das witzig, hier ist irgend so was, das wächst an den Steinen herab."
Jutta: "Ach, da kommt das Fallrohr von der Dachrinne und deshalb ist es hier so nass, da hab ich hier etwas eingefasst. Ja, die haben wir jetzt dieses Jahr frisch gepflanzt, da bin ich mal gespannt, ob sie so blüht, wie ausgesucht."
Gartennanny: "Pfingstrosen, ich liebe Pfingstrosen, ich finde das so toll. Das ist soooo schön. Ich habe mir auch etliche letztes Jahr gekauft und eine hat jetzt auch schon geblüht. Im Prinzip ist die ziemlich früh, für eine Pfingstrose!"
Jutta: "Die ist früh, ja. Die anderen sind ja auch noch nicht soweit, da hinten die. Die rote ist auch noch nicht soweit."
Gartennanny: "Meine haben auch erst Knospen, aber bei dir ist sie schon fasst verblüht."
Jutta: "Ja, die ist schon fasst hinüber und dann habe ich noch so ähnliche wie diese dunkelrote, diese Bauernpfingstrose, in rosa. Die stehen auch da vorne. Sind auch wesentlich später, die sind gerade erstmal in kleinen zarten Knöstchen."
Gartennanny: "Herrlich, ich liebe es!"
Jutta: "Für diese Ecke bist du zu früh, da ist nämlich eine lilafarbene Clematis drin und der Holunder mit den weißen Blüten. Die blühen immer gleichzeitig und das ist richtig schön. Aber das ist zu früh. Die Clematisblüten dahinten sind die ersten, die sind schon auf."

Man sieht nur noch Efeu!

Gartennanny: "Ah, sehe ich, jaaa."
Jutta: "Aber die anderen noch nicht. Das dauert noch."
Gartennanny: "Also sind das Holunder und Clematis zusammen."
Jutta: "Ja, ja durcheinander. Den Holunder muss ich immer sehr zurückdrängen, damit die Clematis eine Chance hat. Aber dieses Jahr wollte ich noch mal Holunderblütensirup machen und...(Vogelgezwitscher!) Soll ich dir den mal runterziehen? Sind schon einige auf, hab ich grad gesehen."
Gartennanny: "Die ist so richtig schön,"
Jutta: "Ja,"
Gartennanny: "Super."
Jutta: "Hinter dem Apfelbaum ist auch noch so eine...,"
Gartennanny: "Ganz harmonisch,"
Jutta: "Eine lilane..., da stand eine Kiefer, so eine Schwarzkiefer, so eine richtig große."
Gartennanny: "Habt ihr die Wurzel denn ausgegraben?"
Jutta: "Nein, das ist ja noch der Stamm. Wir haben das ja auf die Höhe abgeschnitten. Unter dem Efeu."
Gartennanny: "Ach so, aber gut kaschiert, sag ich mal. Das ist ja ein Wahnsinn."

"Auch ein Rhododendron, ein Baum, das heißt der ist schon ver..."

Jutta: "Der war auch bis unten hin zu. Du hattest hier nur so einen kleinen schmalen Gang hierdurch und das war alles total eng und wirkte so gedrückt und gepresst. Und dann haben wir dem auch unten das Laub weggenommen. Das hat ihm gut getan."
Gartennanny: "Der sieht aber ganz gut aus, der hat aber schon geblüht oder?"
Jutta: "Der hat dieses Jahr so gut wie keine Blüten."
Gartennanny: "Oh, schade."
Jutta: "Da siehste die Blütenwurzeln sind zum großen Teil kaputt. Diese Rhodedendronzirkaden sind da dran gewesen."
Gartennanny: "Ah,ja."
Jutta: "Ziehmlich intensiv und die übertragen ja einen Pilz der die Blüten zerstört und da hat er Probleme mit gehabt und hinten der andere auch."
Gartennanny: "Was würdest du jetzt machen im nächsten Jahr? Ich meine, jetzt ist dieser Pilz da, meinst du, du wirst Schwierigkeiten haben im nächsten Jahr?"
Jutta: "Das ist unterschiedlich. Das hängt davon ab, wie stark die Zirkaden in dem einen Jahr kommen und wie viel die infizieren. Was ich mache, was ich aber diesen Herbst nicht geschafft habe, weil ich zuviel um die Ohren hatte, normalerweise breche ich die alten Blüten und die verpilzten Blüten raus und schmeiße diese in den Mülleimer."
Gartennanny: "Ja, natürlich."
Jutta: "Nicht, dass die im Kompost landen und ich das ganze wieder umwälze. Aber das habe ich diesen Herbst nicht geschafft und deshalb sind die noch da dran."

Jutta hat natürlich einen Komposthaufen im Garten, nein, sogar zwei!
Auch Bonsais finden Platz im Garten. Hier ist eine Zypresse zu sehen.
Noch eine Bonsai.
Brunnenanschluß.

Gartennanny: "Wie spart ihr Wasser im Garten?"
Jutta: "Das ist Brunnenwasser und wir haben zwei Regenfässer, 2 Mal 300 Liter."
Gartennanny: "Im Prinzip läuft der Brunnen nicht leer, oder?"
Jutta: "Als der Nachbar und wir am gleichen Brunnen hingen, da wurde es in einem trockenen Sommer schon mal knapp."
Gartennanny: "Ihr habt also zwei verschiedene Quellen?"
Jutta: "Ja."

Gartennanny: "Wieviel Geld steckst du im Jahr in den Garten rein?"
Jutta: "Ich hole im Frühjahr ein paar Pflänzchen da für die Terrasse und dann habe ich ein paar Gemüsepflanzen geholt. Eher kleines Geld. Ich habe ihn so angelegt, dass ich ihn nicht immer neu machen muß, sondern, dass was da ist, sich entwickeln kann."
Gartennanny: "Hast Du Lieblingsblumen?"
Jutta: "Nein."
Gartennanny: "Warum hast du einen Garten?"
Jutta: "Warum? Weil ich den brauche!"
Gartennanny: "Um abzuspannen von der Arbeit, generell?"
Jutta: "Um abzuschalten, man powered sich auch aus im Garten, ist nicht unbedingt Entspannung. Also, mir gibt er für meine Freizeitgestaltung enorm viel. Um Streß abzubauen, um durchzuatmen... Ich brauche den Garten."
Gartennanny: "Der Garten ist trotz Arbeit Erholung für dich?"
Jutta: "Ja."
Gartennanny: "Welchen Tipp hast Du für einen Gartenneuling?"
Jutta: "Ich glaub, was ein Anfänger macht, ist Pflanzen kaufen, kaufen, kaufen... Der hat dann binnen kürzester Zeit den Garten viel zu voll und nach ein paar Jahren muß er vieles wegschmeißen. Ich würde am Anfang so ein paar dankbare Bodendecker setzen, der im Frühjahr so das Erste ist, was blüht. Wenn man ein Gartenanfänger ist, dann sieht man, da passiert was... Ich finde Bodendecker generell praktisch."

Peter rührt lautstark im Tee. It is tea time!!

Zum Schluß noch die wahren Helden im Garten:

Kater Carlo, der Schrecken aller Mäuse!
Katze Pauline, der Schrecken Kater Carlos!
Kunst im Garten.

PPS:

Zwei verirrte, zwei verwirrte Spanische Wegschnecken in Juttas Garten...

Bleibe mir gewogen.

Herzliche Grüße
Deine Gartennanny.