Startseite | Impressum | Datenschutz | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Carmen aus_Haßlinghausen
Günter aus_Düsseldorf
Lore aus Herne
Jutta und Peter_aus Wuppertal
Jutta Bornemann
B. Happe
Bärbel aus_Wuppertal
Ricarda aus Wuppertal
Irene und Heiko von_der Nordseeküste
Ursula aus Wuppertal
Mein neuer Garten
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Steckbrief_Walter von Saint ...
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Der Garten Anno 2050
links & friends

Das Interview mit Lore aus Herne

Heute stelle ich Dir den Garten von Lore (75 Jahre) aus Herne vor:


Liebe/r Leser/in der Gartennanny, heute möchte ich Dich mitnehmen zum Garten von Lore, die aus Herne stammt.

Herne,

wo liegt das eigentlich und wofür ist es bekannt? Hier kommen ein paar Ausführungen zur Stadt Herne. Herne ist eine Stadt im nördlichen Ruhrgebiet, welche zum Regierungsbezirk Arnsberg gehört und somit in N.R.W. liegt.

Tatsächlich hat Herne 165.000 Einwohner und ist bekannt für seine Bergbauvergangenheit. Hier seien z.B. die Zechen Mont Cenis und Friedrich der Große genannt. Nachbargemeinden von Herne sind u.a. Bochum und Gelsenkirchen. Herne ist um 880 n. Chr. zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden und zwar unter dem Namen Haranni. Erst 1897 bekam Herne ihre Stadtrechte.
Das Wappen der Stadt Herne zeigt in Gold ein schwarzes springendes Pferd, links darüber schwarze, ins Kreuz gestellte Schlägel und Eisen.
Bildung: Die Sternwarte Herne im Dorneburger Park bietet regelmäßige Himmelsbeobachtungen, astronomische Vorträge und Vorführungen im Planetarium an und ist einen Besuch wert.
Sehenswert in Herne ist das Wasserschloss Strünkede in Baukau, das als Wahrzeichen der Stadt gilt. Im Kern eine mittelalterliche Burg, wurde es im frühen 17. Jahrhundert in seiner heutigen Renaissanceform vollendet.
Für den Pflanzenliebhaber: Der Gysenberger Wald im Süden Hernes im Stadtbezirk Sodingen ist ein Stadtwald und dient der Naherholung der Einwohner. An ihn ist der Gysenbergpark angegliedert, der 1970 als erster Revierpark des Ruhrgebiets gegründet wurde.
Kulturell ist Herne auch bekannt für sein international anerkanntes Musikfestival"Tage Alter Musik in Herne".
Herne kennt man auch durch die Cranger Kirmes, die einmal im Jahr auf dem Alt Wanne-Eickeler Stadtgebiet stattfindet und nach dem Oktoberfest das zweitgrößte Volksfest Deutschlands ist.

Quelle: Wikipedia

Lores Garten

Doch befassen wir uns nun mit Lores Garten. Lores Garten ist ca. 350m² groß und befindet sich in Hanglage.
(Im Garten)
Gartennanny: ""Hallo Lore. Lore, wo ist Dein Lieblingsplatz hier im Garten?""
Lore: "Am Vormittag bis ca. 15.00 Uhr auf der Terrasse, danach oben am Gartenhäuschen, weil dann dort noch die Sonne scheint. Von hier habe ich die Blumen am Besten im Blickfeld." Anmerkung der Gartennanny: "Es handelt sich bei diesem Garten um ein Hanggrundstück mit etwas Gefälle."

 

Blick von der Terrasse auf die in Augenhöhe bepflanzten Beete. Hier zu sehen sind u.a. eine blaue Zypresse und rote Begonien.
Rechts oben ist eine riesige Christrose.

Gartennanny: "Warum hast Du einen Garten?"
Lore: "Weil ich sehr gern draußen bin und immer irgendwas im Garten tun will. Ich bin gern an der frischen Luft. Ich genieße es, jede freie Minute im Garten zu sein."

 

 

 

Gartennanny: "Wegen der Entspannung?"
Lore: "Nein, generell, um beschäftigt zu sein und weil ich Freude dran habe. Weil man sieht, wie alles wächst und gedeiht."

  

 

 

 

Gartennanny: "Seit wann hast Du Deinen Garten?" Lore: "Seit Anfang der 90iger Jahre." Gartennanny: "Wie sah das hier vorher aus?" Lore: "Das war ein alter, ungepflegter Garten mit vielen alten Obstbäumen. Die haben nicht mehr getragen und durch die Bäume haben wir auch keine Sonne mehr gehabt, deswegen hatten wir sie gefällt." Gartennanny: "Nimmst Du Dir Schnittblumen aus dem Garten mit ins Haus?" Lore: "Ja, auf jeden Fall." Gartennanny: "Wie sind Deine Erfahrungen mit Kräutern oder überhaupt mit einem Gemüsegarten?" Lore: "Ich habe Kräuter wie Petersilie, Maggikraut und andere und Gemüse wie Sellerie, Porree und Möhren und Salat angepflanzt, aber die waren nach kurzer Zeit immer wieder stark verlaust, von den Schnecken angefressen und die Möhren hatten Maden. Nur das Maggikraut (Liebstöckl) hatte keine Läuse, dieses habe ich dann aber auch nicht mehr haben wollen, so viele Suppen kocht man auch nicht. Ich möchte auch keine chemischen Spritzmittel verwenden, so das ich keine Kräuter und auch kein Gemüse mehr angepflanzt habe. Gartennanny: "Was hattest Du gegen die Schnecken unternommen?" Lore: "Salz streuen und absammeln." Gartennanny:"Schneckenkorn hast Du nicht ausprobiert?" Lore: "Nein, nicht im Gemüse, das will ich nicht. Ich hatte auch noch probiert Beerensträucher zu pflanzen. Die Früchte waren aber hinterher so stark mit Raupen befallen, dann habe ich das auch gelassen." Gartennanny: "Da war aber ganz schön viel Frust zu Anfang da gewesen, oder? Lore: "Ja, das kann man wohl sagen." Gartennanny: "Was pflanzt Du nun bevorzugt?" Lore: "Blumen, viele Blumen." 

Vanillepflanze und Petunie, sowie Heiligenkraut.
Hornveilchen.
Weiße Begonie.
Heidekraut.

Gartennanny: "Hast Du eine Lieblingspflanze?"
Lore: "Fällt mir erstmal keine spontan ein."

Gartennanny: "Aber da muß es doch eine geben?"

...Lore denkt nach.

 

 

 

Lore: "Ich würde sagen die Christrose. Heidekraut in verschiedenen Farben mag ich auch sehr gern. Eigentlich mag ich alle Blumen."

 

 

 

 

Gartennanny: "Welche Pflanzen hättest du gerne, machen aber zu viele Schwierigkeiten?"

Lore: "Ich hätte gerne mehr Rosen, aber evt. ist der Boden nicht so gut geeignet. Ich habe alles gemacht, was machbar war, aber die Rosen haben es mir nicht gedankt"
Anmerkung der Gartennanny: "Wenn ich mich hier umgucke, sehe ich ein Blütenmeer aus so vielen verschiedenen Pflanzen, das es ein wahrer Genuß ist. Das dabei nicht so viele Rosen sind , betrübt das Bild sicher nicht. Lore hat mit Sicherheit den Grünen Daumen." 

 

 

Rosafarbener Hibiskus.
Herbstastern.
Dreimasterblume (Tradescantia).
Vanillepflanze und andere.
Bodendecker.
Geranien in verschiedenen Farben.
Arrangement im Blumentopf.

Lore: "Da fällt mir noch eine Lieblingspflanze ein. Die Kamelie. Die ist aber auch schwierig zu kultivieren. Ich hatte sie im Kübel, dann mal ausgepflanzt, aber es ist leider sehr schwierig in diesem Garten eine Kamelie zu halten."
Gartennanny: "Was meinst Du, woran hat das gelegen?"
Lore: "Vielleicht am falschen Boden , ich weiss es nicht."
Gartennanny: "Wieviel Zeit pro Tag investierst du in Deinen Garten?"
Lore: "Ich bin jede freie Minute im Garten, aber jetzt im Alter fällt mir die Arbeit leider etwas schwerer."
Gartennanny: "Investierst Du in Winterschutz?
Lore: "Ja, bei den Kübelpflanzen."
Gartennanny: "Wieviel Geld gibst Du im Jahr für Deinen Garten aus? Kannst Du das in etwa abschätzen?"
Lore: "Überhaupt nicht. Das habe ich nie nachgehalten. Da spielt das Geld auch keine Rolle."
Gartennanny: "Hast Du eine Idee, wie man Geld in puncto Garten sparen könnte?"
Lore: "Meine Schwester hat einen großen Garten und ein Gewächshaus. Von ihr bekomme ich viele Pflanzen, die sie übrig bzw. doppelt hat.
Dann teile ich natürlich meine Pflanzen und setzt sie wieder woanders ein oder nehme den Samen der Pflanzen und säe ihn aus, das funktioniert bei vielen Blumen so. Oder ich entnehme Stecklinge. Buchsbaum kann man sehr gut durch Stecklinge vermehren oder auch Lavendel. Auch Rhododendron habe ich vermehrt, indem ich einen Stein auf einen herunter gewachsenen Zweig gelegt und dann mit Erde angehäuft habe. Daraus ist eine neue Pflanze entstanden. Später habe ich es auf diese Weise nochmal versucht, da ist es dann nicht geglückt."

Grasnelken.
Hibiskus.
Diverse Fuchsien.
Pampasgras

Gartennanny: "Mit anderen Leuten außer Deiner Schwester hast Du also noch nicht getauscht?"
Lore: "Doch, auch mit Gartennachbarn und ehemaligen Kolleginnen."
Gartennanny: "Du hast keinen Teich in Deinem Garten. Warum?"
Lore: "Wollten wir nie und das Gelände ist auch zu abschüssig. Es wäre zuviel Aufwand."
Gartennanny: "Ein Bachlauf wäre hier ideal."
Lore: "Hast Du recht."
Gartennanny: "Was würdest Du anders machen, wenn Du ein neues Haus beziehen würdest und einen Garten, wo noch nichts existiert, außer Unkraut? Würdest Du ganz viele Dinge anders machen oder nur etwas ganz bestimmtes?"
Lore: "Wenn ich nur eine Wohnung hätte, dann würde ich auf jeden Fall Kübelpflanzen auf den Balkon stellen. Ansonsten hätte ich schon gerne mehrere Beete in einer Farbe, die aber nicht unbedingt zusammenhängen müssen. Ich pflanze nur nach meinem eigenen Geschmack und natürlich der Umgebung angepasst. Ich erfreue mich an dem, was ich habe."
Gartennanny: "Sparst Du Wasser und wenn ja, wie?"
Lore: " Ja, das machen wir mit einer oberirdischen 1000l Zisterne. Wir leiten das Wasser vom Dach des Gartenhäuschen in den Behälter und nehmen das Wasser dann als Gießwasser."
Gartennanny: "Wie groß ist Dein Garten?"
Lore: "Ca. 350 m2."
Gartennanny: "Deine Erfahrung mit den Pflanzen hast du dir angelesen oder ist das die gewonnene Erfahrung im Laufe der Zeit?"
Lore: "Ich habe es erst mal gemacht und geschaut, ist es geworden oder nicht und wenn es nicht geklappt hat, dann habe ich nachgelesen, um es zu optimieren. Wenn es nicht zu optimieren war, habe ich das Projekt eingestellt. Ich habe auch bei erfahrenen Gartenbesitzern nachgefragt und mir Tipps geben lassen."
Gartennanny: "Benutzt Du gerne Fachtermini?"
Lore: "Eigentlich nicht."
Gartennanny: "Das ist mir in dem Interview schon aufgefallen. Es wird lieber umgangssprachlich geredet, als Fachtermini verwendet. Halt jeder so, wie er möchte. Man redet gerne über die Rose, über die Kamelie, es wird kein lateinischer Name benutzt, sondern klar und deutlich für jedermann gesprochen. Die/ Der erfahren/e Hobbygärtner/in, die/der da einfach nur Spaß am Gärtnern haben, soll in der Gartennanny sagen: "das hat mir gefallen, die Fehler habe ich gemacht, das habe ich jetzt erreicht" usw. darum geht es mir hier beim Interview."
Gartennanny: "Hast Du einen Tipp für einen Gartenanfänger?"
Lore: "Man sollte sich schon vorher Gedanken darüber machen, wie in etwa der Garten später mal aussehen soll. Man sollte nicht ganz planlos an die Sache gehen."
Gartennanny: "Ein antiker Landwirtschaftsautor, nämlich der Spanier Columella sagte mal: "Der Garten sollte Dir sowohl Nutzen als auch Vergnügen schaffen?"
"Dein Garten sieht eher nach Vergnügen aus, habe ich recht damit?"
Lore: "Das stimmt."
Gartennanny: "Tschüß und bleib der Gartennanny gewogen."