Startseite | Impressum | Datenschutz- DSGVO seit 23.Mai 2018 | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Mai
Juni Gartennanny- Gartenkalender
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Januar
Februar
März
April
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Mein neuer Garten
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Steckbrief_Walter von Saint ...
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Der Garten Anno 2050
links & friends

Der Gartennanny- Garten- Kalender für den Monat Oktober

Liebe/r Leser/in der Gartennanny.

Was blüht denn eigentlich noch im Oktober? 

Wenn ich in meinen Garten gucke, dann ist da noch so einiges an blühenden Pflanzen zu erkennen: 

Meine spätblühenden Rosen zum Beispiel, zeigen sich noch von ihrer schönsten Seite :

 

R. Malaguena, Buschrose, Züchter Dr. Griffith Buck, Iowa 1976
R. Malaguena, Buschrose, Züchter Dr. Griffith Buck, Iowa 1976
R. Stanwell Perpetual, Historische Strauchrose, Wildhybride, Pimpinellifolia (also mit kleinen gefiederten Blättern), Entdecker: Lee, 1838, Flecken auf Blättern sind arttypisch! Quelle: www.welt-der-rosen.de
R. Rotfassade, moderne Kletterrose, Züchter: Noack
R. Elizabeth Finn, moderne Strauchrose, Züchter: Harkness
R. Stanwell Perpetual, Historische Strauchrose, Wildhybride, Pimpinellifolia (also mit kleinen gefiederten Blättern), Entdecker: Lee, 1838, Flecken auf Blättern sind arttypisch! Quelle: www.welt-der-rosen.de

Aber, es blühen natürlich nicht nur Rosen. Was blüht denn sonst noch so??

Die letzten Vexiernelken des Jahres.
Aster novae. Herbstastern.
Blüte Königskerze (Verbascum).
 
Blüte Feuerbohnen.

Was ist zu tun im Oktober?

Jetzt ist es kalt genug, um Blumen- Zwiebeln zu pflanzen, z.B. von Schnneeglöckchen, Maibecher, Tulpen, Narzissen u.s.w. Immer doppelt so tief pflanzen, wie die Zwiebel dick ist.

Nicht winterharte Pflanzen, wie Dahlien unbedingt ausbuddeln, trocknen, an geschützter Stelle einlagern. Das gleiche gilt für Pelargonien, sie sind meist auch nicht winterhart. Sie werden erst zurückgeschnitten und man kann diese mit leicht feuchtem Moos umwickeln und verkehrt herum im Keller aufhängen. Zwischendurch immer mal wieder mit Wasser ansprayen.

Etwas Kalk in den Garten ausstreuen, unterstützt das Pflanzengewebe.
Bitte Vorschriften auf den Beuteln gemäß der Menge beachten.
Nicht die Pflanzen kalken, die ein saures Milieu lieben (Hortensien, viele Rosen, Heidepflanzen, Rhododendron, Kamelien usw.). Es ist natürlich wichtig, den Boden seines Gartens zu kennen. Hat man sehr sandigen, tonigen oder mehr Lehmboden? Eine ph- Wert- Änderung im Boden wird durch Kalkung des Erdreichs im Winter erreicht.

Kataloge anschauen: was gibt es neues in der Staudenlandschaft, bei den Beerensträuchern und Co.?

Herzliche Grüße

Die Gartennanny