Startseite | Impressum | Datenschutz- DSGVO seit 23.Mai 2018 | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Mein neuer Garten
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Steckbrief_Walter von Saint ...
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Bambus_spinnmilbe
Die Miniermotte
Die Zecke
Der Garten Anno 2050
links & friends

Eine Leserin der Gartennanny fragte mich vor kurzem nach einem Pflanzenschutzmittel gegen die Bambusspinnmilbe (Schizotetranychus celarius).

Ihr Bambus war komplett mit dem Spinnentier befallen und drohte auch andere Bambuspflanzen in den Nachbargärten anzustecken.

Soweit die Witterung es in diesem Jahr noch zulässt (Tageshöchstemperaturen von mindest. 12-15°C) können nachfolgend genannte Pflanzenschutzmittel (alles Akarizide = Präparate gegen Spinnmilben, Milben gehören nicht zu den Insekten sondern zu den Spinnentieren) eingesetzt werden, die auch für den Hobbygärtner zugelassen sind: 

Bayer-Garten Spinnmilben-frei (Wirkstoff Acequinocyl)

oder

Compo-Triathlon Universal-Insektenfrei AF (Wirkstoff Pyrethrine + Abamectin), der Wirkstoff Abamectin ist ein Akarizid! 

Werden die Pflanzen mit einem hohem Spritzdruck behandelt, dann durchdringt man die Gespinste bis zu den Milben!!!

Bei einem starken Befall (siehe Fotos) muß auch im nächsten Frühjahr und danach nochmal 14 Tage später erneut behandelt werden.

Ein Einsatz nützlicher Raubmilben (der Gattung Typhlodromus, z.B. die Raubmilbe Typhlodromus bambusae) ist im Freiland wenig erfolgversprechend. Diese Art ist leider derzeit auch nicht verfügbar in Deutschland. 

 

 

Bambus Fargesia Sorte.
Blattbefall mit der Bambusspinnmilbe- stark ausgeprägt!!!

neueste, einzigartige Fotos vom Schadbild eines Spinnmilbenbefalls an Bambus und seine Verursacher

Spinnmilbenbefall an Bambus

Ein aufmerksamer Leser hat mich zum Schadbild von Spinnmilben an Bambus kontaktiert. Er hat mir den Kontakt zu Prof. Dr. Alfred Buschinger, vormals Prof. f. Zoologie an der TU Darmstadt, verschafft. Mir sind zwei Fotos von den kleinen Plagegeistern, Spinnmilben, zur Veröffentlichung überlassen worden, die ich den Lesern der Gartennanny nicht vorenthalten möchte. Nochmals herzlichen Dank an Prof. Dr. Buschinger für die Fotos und besten Dank an Prof. Dr. Eckhard Wollenweber für den Kontakt.

Bild 1 "zeigt die auffällig parallel angeordneten Spinnfäden (kein "Gewebe", kein kreuz und quer!), darunter zahlreiche Exuvien,und ein "Klohäusl". Es sind reinliche Tiere! ;) "
Autor: Prof. Dr. Alfred Buschinger, vormals Prof. f. Zoologie an der TU Darmstadt

Anmerkung der Gartennanny: Exuvien: die bei einer Häutung abgeworfene Haut
Bild 2: "Zwei der Täter; bei der rechten sind (mit Mühe) die beiden roten Äuglein zu erkennen.
Es scheint meist nur eine Milbe unter dem Gespinst zu hausen. In manchen waren auch nur 1 oder 2 Eier."
Autor: Prof. Dr. Alfred Buschinger, vormals Prof. f. Zoologie an der TU Darmstadt

Herzliche Grüße und viel Erfolg bei der Bekämpfung der Bambusspinnmilbe
wünscht 
Die Gartennanny