Startseite | Impressum | Datenschutz- DSGVO seit 23.Mai 2018 | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Mein neuer Garten
Tipps rund um_den neuen Garten
Zisterne
Drainage legen
Sichtschutz durch_Wildrosen
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Steckbrief_Walter von Saint ...
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Der Garten Anno 2050
links & friends

 

Mein neuer Garten, Dinge, die zu beachten sind!

 

Diese Rubrik ist für den Gartenneuling gedacht. Sie ist sehr informativ und zeigt Schritt für Schritt die Stolperfallen des neuen Gartens, Kurze prägnante Texte begleitet von Fotos, so kann doch nichts mehr schiefgehen, oder?

Wildrosen als punktueller Sichtschutz.

Ich habe im Herbst 2008 vier verschiedene wurzelnackte Wildrosen bestellt und in meinen Garten eingepflanzt. Wildrosen deswegen, weil diese ursprünglichen Pflanzen weniger krankheitsanfällig sind, billig in der Anschaffung und sie kaum beschnitten werden müssen (später, wenn sie sehr groß sind, dann ist das sowieso kaum mehr möglich).
Die Wildrosen bilden auch Hagebutten aus und dienen vielen Vögeln und Insekten als Nahrungsquelle. Viele Wildrosen duften äußerst angenehm. Die Wildrosen können natürlich auch in Reihe, im Abstand von 80 cm als Hecke gepflanzt werden.

Meine Vorstellung war, diese Rosen als Sichtschutz an diversen Stellen des Gartens schnell hochwachsen zu lassen. Nach knapp zwei Jahren ist hier mein erstes Resumee:

1.) Rosa pimpinellifolia (Bibernellrose, Dünenrose, Felsenrose):

Rosa pimpinellifolia (auch  Rosa spinosissima ):
Die Blütenfarbe ist weiß- rosa und sie kann bis zu 3m hoch werden. Sie bildet hübsche, zierliche, kleine, sattgrüne, gefiederte Blättchen aus.  Rosa pimpinellifolia  kann in der Sonne oder im Halbschatten gut gedeihen. Die Hagebutten sind schwarz. Die wurzelnackte Pflanze war beim Kauf ca. 80 cm lang und hatte 3 Triebe. Die vielen Blüten der  Rosa pimpinellifolia  blühen von Ende April bis Ende Mai hinein. Der Duft ist sehr angenehm. Preis: ca.€ 2,95.


Fazit:

Diese Rose hat sich am Besten entwickelt! Sie hat 1 Jahr nach dem Kauf schon zahlreiche Blüten angesetzt. Rosa pimpinellifolia steht unmittelbar vor einem Sichtschutzzaun (aber nur deshalb, weil ich sie aus meinem Wohnzimmerfenster sehen wollte!). Sie steht bei mir außerdem im Halbschatten. Nach fast 2 Jahren ist sie schon 1,40m hoch und 1,40m in die Breite gegangen. Sie bildet sehr viele Wurzelausläufer und wird sich wohl fleißig und stetig vergrößern.

Hier kommen neue Fotos, die ich Mitte Mai gemacht habe:

es ist eine wirklich tolle Wildrose

Ein hübscher kleiner Strauch nach bereits 2 Jahren!
Die Blüten in der Nahaufnahme:
Rosa Pimpinellifolia ist meine Favoritin. Wüchsig, preiswert, wohlriechend und wunderhübsch. Rosa Pimpinellifolia hat reichlich Stacheln. Bildung der Hagebutten. Foto vom August 2010. Die Hagebutten sind eßbar und eignen sich gut für Marmelade, Gelee oder Saft.

2.) Rosa rugosa (Kartoffelrose, Apfelrose):
Die Farbe der Blüten ist dunkelrosa bis violett. Rosa rugosa wird ca. 2m hoch. Rosa Rugosa bildet orangefarbende Hagebutten aus.

Beim Kauf war sie ca. 60 - 70 cm lang und hatte drei Triebe. Preis: €3,40. Mit "Gelbe Dagmar Hastrup" gibt es auch eine gelbblühende Version. Preis ca. € 6,95.

Rosa Rugosa ist heute ca. 90 cm hoch und 70 cm breit. Was mir an dieser Wildrose besonders gefällt, sind die großen rosafarbenen Blüten und die großen, gefiederten, kartoffelähnlichen, gefalteten Blätter. Die Blüten duften ein wenig. Sie hat schon nach 1 Jahr geblüht. Sie blüht von Mitte Mai bis in den August hinein. Die Kartoffelrose hat unzählige Stacheln.
Ein Foto der Stacheln, Ende März 2010:

unzählige Stacheln
Ende Mai: Ein paar Blätter sind braun verfärbt. Sie haben einen Sonnenbrand bekommen.
Rosa rugosa ist eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten, wie man sehen kann.

Fazit:

Rosa rugosa ist auch eine hübsche Wildrose, deren Blüten wunderbar duften. Als Sichtschutz kann sie wahrscheinlich erst in einigen Jahren fungieren. Sicherlich geht sie früher in die Breite, denn sie bildet viele Wurzelschößlinge aus, die teils in etlicher Entfernung (70 cm) aus dem Boden kommen. Ich lasse sie gewähren, denn diese Wildrose kann es lässig mit der ein oder anderen Edelrose aufnehmen

 

Nr. 3.) der Wildrosen ist die Rosa multiflora (Vielblütige Rose, Polyantharose):

Die Blütenfarbe ist weiß und sie kann bis 3m hoch wachsen. Sie bildet hübsche, zierliche, kleine orange, runde Hagebutten aus. Rosa Multiflora ist eine wertvolle Bienenweidepflanze. Sie ist durchaus ein stacheliger Geselle und läßt so schnell keinen Räuber durch die Hecke schlüpfen. Rosa Multiflora liebt es eher sonnig als halbschattig, aber auch dort wird sie wachsen. Ich habe sie mit 3 Trieben gekauft und einer Höhe von ca. 50 cm. Preis: € 2,95.


Fazit nach 2 Jahren:

Rosa Multiflora wird dieses Jahr wohl zum ersten Mal blühen. Ich kann jetzt schon viele kleine Knospen erkennen. Sie ist leider erst 1 m hoch und 0,5 m breit. Das kann daran liegen, dass sie in unmittelbarer Nähe eines großen Baumes wächst. (Nahrungskonkurrenz?) Rosa multiflora steht sehr sonnig in meinem Garten. Trotzdem bin ich ein wenig enttäuscht, das sie immer noch so klein ist. Von Wüchsigkeit ist erst mal keine Rede. In ein oder 2 Jahren werde ich nochmal von meinen vier Wildrosen berichten und ob sie dann ihre Sichtschutzfunktion erfüllen.

Foto von der blühenden Rosa Multiflora:

Duften die Blüten? nein!
Hagebutten im Herbst.

Nr. 4.) Die letzte Wildrose im Bunde ist: Rosa canina (Gemeine Heckenrose, Hundsrose):

Die Blütenfarbe ist weiß- rosa und sie kann bis zu 3m hoch werden. Sie ist schnellwüchsig und wächst überhängend. Sie bildet auch Ausläufer aus, also Achtung. Aus den befruchteten Blüten bilden sich  kleine orange- rote birnenförmige Hagebutten aus. Rosa canina kann in der Sonne oder im Halbschatten gut gedeihen. 

Die wurzelnackte Pflanze war beim Kauf ca. 80 cm lang und hatte 3 Triebe. Die vielen Blüten der Rosa Canina blühen von Mai bis in den Juni hinein und ihr Duft soll  angenehm sein, was ich noch nicht beurteilen kann, da sie noch nicht geblüht hat. Preis: ca.€ 2,95. 


Die Wildrose ist eingerahmt von Flockenblume (blau) und rosa Storchschnabel.

Mein Fazit nach 2 Jahren:

Trotz sonnigem Standort kümmert die Rosa canina.
Mehr als 80 cm Höhe und 80 cm Breite kann sie nicht vorweisen.

Geblüht hat sie natürlich auch noch nicht.
Entweder ihr behagt der Standort nicht oder sie braucht noch Zeit, um sich zu etablieren.

Das war mein Resumee zu den vier Wildrosen in meinem Garten.

Bleibe mir gewogen.

Herzliche Grüße
Die Gartennanny