Startseite | Impressum | Datenschutz- DSGVO seit 23.Mai 2018 | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Mein neuer Garten
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Steckbrief_Walter von Saint ...
Olof Bromelius
Maria Sibylla Merian
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Der Garten Anno 2050
links & friends

Olof Bromelius

Liebe/r Leser/in der Gartennanny.

Steckbrief wichtiger Persönlichkeiten rund ums Thema Garten / Gartenbau / Gartenarchitektur / Botaniker / Forscher...

Es hat so viele wichtige Persönlichkeiten gegeben, die etwas Großartiges zum Thema Garten - Gartenbau - Gartenarchitektur - Botaniker - Forscher beigesteuert haben. Viele von ihnen sind in Vergessenheit geraten, was ich so schade finde. Ich möchte sie in dieser Rubrik würdigen und zu neuem Leben erwecken. Vielleicht habe ich dann Dein Interesse geweckt und Du vertiefst Dich in entsprechender, weiterführender Literatur darüber.

Heute stelle ich Dir Olof Bromelius vor:

Doch wer war Olof Bromelius?

Die Ananas, die zu den Bromeliengewächsen gehört, hat von dem französischem Botaniker Charles Plumier (geb. 1646 in Marseille, gest. 1704 bei Cadiz, Andalusien), der ihre Kennzeichen zuerst bestimmt hat, den Namen Bromelia erhalten und zwar nach dem schwedischen Gelehrten namens Olof Bromelius.
Olof Bromelius war 1639 in Örebro (Schweden) geboren, wo sein Vater einen Handel trieb. Er studierte zu Uppsala die Arzneiwissenschaft, disputierte daselbst 1667, bekam im Jahre 1668 in Stockholm die Aufsicht über die Apotheken und den Auftrag, die Botanik zu lehren. 1672 ward er Amtsarzt in England und später in Holland, wo er 1673 zu Lenden den Doktortitel annahm und eine Dissertation "De Lumbricis" (über die Eingeweidewürmer) schrieb. 1674 kehrte er zurück ins Vaterland und wurde Mitglied des Medizinischen Kollegiums und praktizierte in Stockholm und 1691 wurde er Stadtarzt zu Göteborg und Provinzial (Leiter einer Ordensprovinz).

Olof Bromelius starb 1705 in Göteburg.

Seine botanischen Schriften sind "Lupologia" (ein Traktat über den Hopfenanbau) und "Gloris gothica". Sein Sohn Magnus von Bromell ist der Verfasser der "Lithographiae fuecanae" (ein bestimmtes Druckverfahren, wobei Bilder von Schalenweichtieren entstanden).

Quelle:

aus "Beyträge zur Geschichte der Erfindungen, Band 1" von Johann Beckmann und "Journal für die Liebhaber des Steinreichs und Konchyliologie, Band 6 Von Johann Samuel Schröter".

Herzliche GrüßeDie Gartennanny