Startseite | Impressum | Datenschutz- DSGVO seit 23.Mai 2018 | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Mein neuer Garten
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Tomatensamen_gewinnen
Rasen aufpeppen
Rasenpflege
Steckbrief_Walter von Saint ...
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Der Garten Anno 2050
links & friends

Tipps und Tricks

Wie gewinne ich Samen aus Tomaten?

 

Anfang März nehme ich 2 Cocktailtomaten, quetsche sie mit der Gabel auseinander und gebe das Püree in ein Glas und fülle es mit ein wenig Wasser auf.
Ich lasse das Glas ca. 10 Tage in der Küche, also bei Zimmertemperatur, offen stehen.
Dieser Ansatz gärt nun vor sich hin.

Langsam sieht es wirklich eklig aus. Im Püree befinden sich nun jede Menge Bakterien und natürlich Schimmelpilze, die man hier auch sehr gut betrachten kann. Pilze und Bakterien helfen mit beim Reinigen der Samen. Zudem gibt es eine Reihe von Krankheiten, die durch den Samen übertragen werden können, aber durch diese Reinigung unschädlich gemacht werden. (z. B. der Erreger der Tomatenwelke, das Bakterium Corynebacterium Michiganense oder die Blattfleckenkrankheit hervorgerufen durch den Pilz Alternaria Solani).

Blick von oben auf die Schimmelpilzkolonien.
Es ist so weit. Die Tomatensamen können isoliert werden. Ich habe grobe Tomatenfleischstücke und sichtbare Schimmelpilzkolonien mit einem Löffel aus dem Ansatz in ein anderes Glas übertragen. Übrig bleiben viele Samen in einer dünneren Flüssigkeit, die ich jetzt bequem durch ein Sieb schütten kann.
Das sind die groben Tomatenfleischstücke inclusive Schimmelpilzkolonien.
Abschütten der Flüssigkeit mit den Samen durch ein Haushaltssieb.
Die Samen sind noch von viel Fruchtfleisch umgeben.
Geschwind säubere ich die Samen mit viel fließendem Wasser.
Hier sehen wir das gereinigte Endprodukt.
Die Samen trocknen nun friedlich auf einem saugfähigem Tuch. Ab und zu umwenden. Aufbewahrt werden Samen generell an einem trockenen und kühlen Ort, vor allem gut beschriftet mit dem Samennamen und einem Datum. So kann doch nichts mehr schief gehen, oder?
 

Diese Samen werde ich im Laufe des Jahres kultivieren und hoffentlich im August neue Tomaten ernten können. All dies kannst Du in der Gartennanny verfolgen. Ich freu mich drauf.

Bleibe mir gewogen.

Herzliche Grüße

Die Gartennanny

PS: Hier kommen neue Fotos von den Tomatenpflanzen:

Hier stehen sie, junge, gesunde, kräftige Tomatenpflanzen in freudiger Erwartung gepflanzt zu werden. Auspflanzung erfolgt nach den Eisheiligen (15. Mai).
Erste Früchte zeigen sich. Anfang August.
Tomatenpflanze Seite an Seite mit Tollkirsche und Eibisch.
Man wartet förmlich auf den Tomatensalat. Datum: Mitte Oktober
Auf 1kg grüne Tomaten kommen 500g Einkochzucker, 1 Sternanis, etwas Chili und 3cm fein geraspelten Ingwer. Die etwas zerdrückten Tomaten werden mit dem Zucker, Chili und Ingwer zwei, drei Stunden mariniert. Anschließend kurz aufkochen, pürieren, den Sternanis hineingeben und 5 Minuten weiterkochen. Zum Schluß den Sternanis herausnehmen. (Jutta, vielen Dank für Dein Rezept!) Herzliche Grüße Die Gartennanny

 

Liebe/r Leser/in der Gartennanny,
hier kommt ein Rezept für grüne Tomaten, welche köstlich schmecken, z.B als Marmelade aufs Brot oder zum Dippen: