Startseite | Impressum | Datenschutz | Seitenübersicht | Suchen | Kontakt
Startseite
Interessantes_ aus 2015
Gartentermine
Gartenkalender_Start: Mai
Futterpflanzen für_Katz & Hund
Giftpflanzen
Interviews
Mein neuer Garten
Die Rosen_in meinem Garten
Pflanzen und Tiere_im Mittelalter: Alraune
Impressionen
Kunst im Garten
Kräutereinmaleins
Buchtipps
Meine Lieblings-_pflanze
Tipps und Tricks
Steckbrief_Walter von Saint ...
immer Ärger mit ... _Nacktschnecken
Katzen
Maulwürfe
Blick übern_Gartenzaun: Brasil
Rezepte
Hilfe meine Pflanze_ist krank
Der Garten Anno 2050
links & friends

 

Immer Ärger mit...

heute: Nacktschnecken

 

Zwei sich paarende Spanische Nacktschnecken...

 

Bevor ich über den Ärger mit den Nacktschnecken im Garten beginne, möchte ich Dir folgende *Schnurre erzählen:War das ein Schreck. Es ist der Morgen nach dem Finale der EM 2008. Zeit: ca. 8.00 Uhr. Ich bin noch zu Hause, da von gestern übermüdet. Ich will schnell die Apfelschalen in den Hausmüll entsorgen. Der Deckel vom Mülleimer hebt sich und -- zack, etwas glitschiges fällt auf meinen rechten großen Zeh. Da ich Flip Flops anhabe, fühle ich dieses Etwas ganz genau. Oh nein. Es ist eine dicke Nacktschnecke. Vor zwei Tagen, bei meinen allnächtlichen Gartenrundgängen hatte ich nur diese eine Schnecke gefunden und nicht in eine Tüte entsorgt, sondern in ein Taschentuch eingeknotet. Sicher verschnürt, wie ich dachte, warf ich das Taschentuch samt Inhalt in den Mülleimer, der in der Küche steht. Die Schnecke scheint ein Kämpfer zu sein, also entleere ich ein Marmeladenglas, spüle es, steche Löcher in den Deckel, gebe ein grünes Blatt und mehrere Apfelschalen hinein und dazu die Schnecke. Ich glaube, ich habe ein neues Haustier. Was mein Mann wohl dazu sagt?

(Unter dem Begriff Schnurre versteht man: 

* eine kurze unterhaltsame spaßige Erzählung über eine wunderliche Begebenheit

(von: Schnurrpfeife)     Quelle: Wikipedia

Das ist tatsächlich so passiert. Zu lange hatte ich diese Spanische Nacktschnecke allerdings nicht. Trotz sorgfältiger Reinigung des Glases und Hinzugabe frischen Grüns fing der Inhalt des Marmeladenglases langsam an zu schimmeln. Das war dann wirklich das Aus für dieses Haustier.P.S. Mein Mann bemerkte dieses neue "Haustier" nie.Kommen wir zum Problem.Die meisten Nacktschnecken, die wir bei uns im Garten sehen, sind Einwanderer. Der Name der Schnecken lautet: Spanische Wegschnecke.Diese Spanische Wegschnecke ist vor ca. 40 Jahren durch Lebensmittelimporte aus Spanien und Frankreich nach Deutschland gelangt.Unsere heimische Große Wegschnecke ist von dieser Einwanderin fast völlig verdrängt worden. Freßfeinde der heimischen Art mögen die Spanische Wegschnecke nicht besonders, da diese einen unattraktiven Schleim absondert.Die ausgewachsenen Exemplare der Großen und Spanischen Wegschnecke können äußerlich kaum unterschieden werden."Die Jungtiere können noch relativ einfach unterschieden werden: A. rufus (Große Wegschnecke) ist einfarbig cremeweiß mit schwarzen Fühlern, während A. lusitanicus (Spanische Wegschnecke) eine orange beziehungsweise gelbe Zeichnung mit breiten dunkleren Seitenbändern aufweist." Quelle: Wikipedia.Kommt die Spanische Wegschnecke in unseren Garten gekrochen, so ist sie meist nicht allein (ca. 400 Nachkommen pro Jahr, sind Zwitter). Haben wir dann noch knackige Salate oder Lupinen, Dahlien, Kräuter u.s.w. angebaut, so hat sie diese zum Fressen gern.Spaß beiseite, es ist wirklich kein Vergnügen, die glitschigen Weichtiere abends abzusammeln. Man sollte die Schnecken auch tunlichst nicht mit der bloßen Hand anfassen, da man den Schleim nur schlecht abwaschen kann.

  1. Man werfe sie in das nächstbeste Gebüsch. (So was wird vereinzelt tatsächlich gemacht!). Das ist natürlich keine Lösung, da sie wieder eiligst zurückkriechen. Werden sie tief in den Wald gebracht, so verdrängen sie auch dort unsere heimische Große Wegschnecke.
  2. Man sammle sie in der Abenddämmerung mit Hilfe einer Taschenlampe und 1 Pinzette bewaffnet von den Pflanzen ab. Nachteil: Durch den Schein der Taschenlampe halten die Nachbarn einen für verrückt, wenn man denn ein eifriger Sammler ist oder sie rufen direkt die Polizei, da verdächtige Bewegungen im Schein einer Taschenlampe gesichtet werden. Könnte passieren. Und dann? Dann hat man eine Tüte voller Schnecken, die nach einem Fluchtweg suchen (und ihn auch meistens finden!) also schneidet man die Schnecken in 2 Teile und entsorgt sie in einer Tüte fest verschlossen in den Restmüll. Achtung: Andere Schnecken werden vom Aasgeruch wiederum angelockt... Man gieße kochendes Wasser über die gesammelten Schnecken. Man gebe Kochsalz über die Schnecken, dann sterben sie allerdings langsamer (keine nette Sache). Ich habe von Kollegen gehört, die pürieren die Schnecken! (Igitt)
  3. Man stelle Bierfallen auf. In den Discountläden kann man dekorative Bierfallen aus Kunststoff erstehen (werden dort meist zu Beginn der Gartensaison verkauft, ca. 2,50 € für 2 Stück). Der Vorteil ist: Bierfallen aus Kunststoff sind günstig und dekorativ und sie wirken, egal welche Sorte Bier man nimmt. (Allerdings soll alkohofreies Bier nicht wirken (?) Der Nachteil ist: Alle Schnecken, auch die des Nachbargrundstückes werden anglockt, da es Freibier gibt. Diese Bierfallen müssen jeden Tag geleert und gesäubert werden. Das macht man zu Anfang, danach wird der Reinigungsrhythmus immer länger, dann stinkt es!
  4. Man kann biologische Feinde mieten: Indische Laufenten mögen sogar die Spanische Wegschnecke. Eine sehr empfehlenswerte website zu diesem Thema ist:  http://home.a-city.de/bruno.stubenrauch/laufenten/html/schnecken.html
  5. Man kann biologische Feinde kaufen: Infektion der Schnecken mit Nematoden, die sich von den Schnecken ernähren. Erscheint mir kompliziert. Wahrscheinlich wird (mit speziellen Nematoden) infiziertes Futter angeboten, welches die Schnecken fressen sollen, so daß die Nematoden in die Schnecke eindringen können und dort parasitieren. Nachteil: Nicht jede Schnecke frißt von dem Futter und die Schnecken sterben langsam.
  6. Ein Brett auslegen. Darunter verstecken sich die Schnecken bei Tage, abends nimmt man das Brett weg und sammelt die Schnecken ein. Nachteil: Bretter in den Beeten sehen doof aus. Nicht alle Schnecken sammeln sich unter dem Brett.
  7. Nur morgends früh gießen und nicht am Abend. Die Sonne trocknet im Laufe des Tages die Feuchtigkeit, während durch das Gießen am Abend die Nässe die ganze Nacht hindurch bleibt und die Schnecken sind dadurch besser bewegen können. Nachteil: Wer berufstätig ist, hat nicht wirklich Zeit, um am Morgen seinen Garten zu gießen.
  8. Schnecken mögen kein Rindenmulch.
  9. Die Samen der giftigen asiatischen Kermesbeere wirken als Schneckenschutz. "Beim Gießen zersetzen die in den Keimen "Samen" der Kermesbeere enthaltenen Saponine die Schleimhäute von Schnecken und deren Eier. Gleichzeitig steigt der pH-Wert im Boden."  Quelle: http://www.henniger-online.de/garten/kermesbeere.htm
  10. Schneckenzaun oder Schneckenkragen um gefährdete Pflanzen anbringen. Nachteil: umständlich und teuer, 5 Schneckenkragen kosten ca. 9,95€.
  11. angeblich soll Kaffeesatz gegen Schnecken wirken; das Koffein wirkt wie ein Nervengift
  12. Nutztiere fördern, indem man den Garten nicht so sehr aufräumt, so dass sich Igel in Deinem Garten wohlfühlen können. Grabe größere Amphoren halb in die Erde ein und fülle diese mit Stroh. Wenn man Glück hat, nehmen Igel solche Behausungen an.
    Irgendwann wird man es leid mit diesen Bierfallen und schnatternden Laufenten und man sehnt sich nach einfacheren und bequemeren Methoden. Daher:
  13. Einsatz von Schneckenkorn mit dem Wirkstoff Eisen III Phosphat. (z.B. Ferramol Schneckenkorn der Fa. Neudorff, 1 kg ca. 10,90€). Wird diese Schneckenkorn von den Schnecken gefressen, so kommt es zu Zellveränderungen im Kropf und der Mitteldarmdrüse. Die Schnecken fressen danach nicht mehr und ziehen sich in ihre Verstecke zurück, wo sie dann auch verenden, ohne oberirdisch auszuschleimen. Vorteil: Bienen, Nager, Regenwürmer und Igel werden geschont. Hund und Katz können sich an diesem Schneckenkorn nicht vergiften, es sei denn, sie würden Unmengen davon fressen. Man sieht keine Schneckenleichen im Garten, die wiederum andere Schnecken anlocken würden.
    Nachteil: Jeder Schnecke wird der Garaus bereitet, egal ob heimische Große Wegschnecke, ob Spanische Wegschnecke oder ob Weinbergschnecke. Allerdings hat sich bei mir im Garten noch keine Weinbergschnecke verirrt, auch andere haustragende Schnecken waren nur selten zu Gast in meinem Garten, daher setzte ich jetzt dieses Schneckenkorn ein.

Anmerkung der Gartennanny:
Wenn ich ein Produkt beim Namen nenne, so will ich nicht Werbung dafür machen, sondern ich stehe voll hinter diesem Produkt, weil es eine gute Wirksamkeit hat und die Vorteile überwiegen. Das ist also meine ganz persönliche Meinung.

Ich bin allmählich am Ende meiner Ausführungen angelangt.
Die Gartensaison steht bevor und die Schnecken warten schon in schleimiger Gesellschaft von vielen Artgenossen am Gartentor darauf, eingelassen zu werden um Deinen knackigen, jungen Salat zu verkosten. Nun verfügst Du aber über genügend neue Informationen, um auf die Spanische Wegschnecke zu reagieren.

Bevor ich es vergesse:
Die Nacktschnecke soll hier nicht als vollkommenes Negativum dargestellt werden. Sie hat natürlich auch eine Funktion im Kreislauf der Natur:
Sie fressen totes organisches Material, Abfall und Pflanzen. Mitunter sind sie auch Kannibalen. Ihre Aufgabe ähnelt deren von Regenwürmern. Sie produzieren aus jedmöglichem organischem Abfall wertvollen Humus. Sie verschmähen auch nicht die Hinterlassenschaften von Hunden und fressen diese auf, um wiederum Humus daraus zu machen. Auch ist die heimische Große Wegschnecke und deren Eier Leckerbissen und somit Nahrungsquelle für viele Tiere und auch für Ameisen.

Quelle: www.natur-lexikon.com/Texte/HWG/001/00077/HWG00077.html

Bleibe mir gewogen.

Herzliche Grüße

Die Gartennanny